Mischungen aus Fluor-Kautschuk

Beschreibung

Fluorelastomere (FKM oder FPM und FFKM) sind die Kategorie der Synthetik-Kautschuke mit der höchsten Beständigkeit gegen Hitze und chemische Wirkstoffe, dank des hohen Fluorgehalts und der intrinsischen Stabilität der Kohlenstoff-Fluor-Bindung. Die handelsüblichen Fluorelastomertypen werden durch radikalische Polymerisation von Vinylmonomeren gewonnen. Bei den üblichsten handelt es sich um: Vinylidenfluorid (VDF), Tetrafluorethylen (TFE), Hexafluorpropylen (HFP), Perfluormethylviinylether (PMVE), MOVE, Ethylen, Propylen. Die geeignete Polymer-Kettendosierung von Gruppen mit unterschiedlichen Größen und Funktionen, sowie die selektive Einführung spezifischer Kettenenden, ermöglicht es, die mechanischen Eigenschaften, das Verhalten bei niedrigen Temperaturen, die chemische Beständigkeit, die Vernetzungsart und die Verarbeitbarkeit zu modulieren.

Formulierungen auf der Basis von Fluorelastomeren zeichnen sich im Allgemeinen durch die Verwendung von gering verstärkten Belastungen, sowohl von Ruß- als auch von Weißbelastungen, und durch einen begrenzten Einsatz von Prozesshilfsmitteln aus.

Charakteristiken

Einige charakteristische Eigenschaften von fluorierten Kautschuk-Mischungen sind:

  • Dauergebrauchstemperatur bis 320 °C auch bei Kontakt mit Flüssigkeiten
  • Dynamischer Einsatz bei niedrigen Temperaturen bis zu -45°C mit einigen spezifischen Graden
  • Höchste Kompatibilität mit allen Kraftstoffarten
  • Ausgezeichnete Blow-by-Kondensatbeständigkeit
  • Erhöhte Festigkeit gegen Lösungsmittel, Öle, Säuren und organische und anorganische Laugen
  • Geringe Gasdurchlässigkeit
  • Ausgezeichnete dielektrische Eigenschaften
  • Höchste Flammfestigkeit

Kontaktformular